Idsteiner Uznamen






Vorwort
Dem hier vorliegenden Büchlein "Idsteiner Uznamen" liegt die umfangreiche Sammlung des Idsteiner Maschinenbauingenieurs Heinz Faust zugrunde, die ergänzt und überarbeitet wurde.
Grundlage und Auslöser dieser Namenssammlung war das Gedicht "Der Idsteiner Milchbub" von Herrn Otto Junior, das deshalb der Schrift vorangestellt wird.
Es sei an dieser Stelle allen gedankt, die mit viel Zeit und Eifer das Zustandekommen dieses Büchleins erst ermöglicht haben.

Besonders zu nennen sind hier Frau Sofie Fried † und Herr Georg Grandpierre senior †.
Alle weiteren Helfer in alphabetischer Reihenfolge:
Frau Hilde Bang †, Otto Gruber junior, Karl Heckmann †, Karl Hill †,
Stammtisch im Hotel "Zur Sonne" (Fritz Barthel † und Heinz Beuerbach †)

Namen, die nicht erläutert werden konnten und Namen, deren Nennung vielleicht den einen oder den anderen Nachkommen befremden könnten, wurden kommentarlos in den Anhang übernommen.

Wir hoffen, daß diese Büchlein, das die Zeit von der Jahrhundertwende bis zum II. Weltkrieg in Idstein noch einmal aufleben lässt, viele Freunde und neue Helfer gewinnt!

Peter Faust, Stefan Gärth, Heinz Beuerbach †

Im Frühjahr 1995 - Sylvester 2006

Vorwort zur verbesserten, geänderten und ergänzten zweiten Auflage

Die Erstauflage war innerhalb von wenigen Tagen vergriffen. Sie fand ein überwiegend freundliches Echo in der einheimischen Leserschaft. Lediglich ein Fall "wallenden Blutes" führte nun zu einer Entfernung von einem Namen aus dem Haupttextteil in die Rubrik "ohne Kommentar".
Es sei an dieser Stelle noch einmal darauf hingewiesen, daß es in der Natur der Sache liegt, daß - bedingt durch die mündliche Überlieferung über Jahrzehnte hinweg - Fehler auftreten müssen! Diese Fehler und Mängel können nur erkannt werden, wenn alle Leser mitarbeiten.
Uznamen werden an  sprachlichen, körperlichen oder Verhaltensmerkmalen "festgemacht". Wenn nun -60 oder 70 Jahre später- ein Uzname aufgeführt ist, so kommt man lediglich einer Berichterstatterpflicht nach.
Eine Wertung der damals Lebenden ist damit nicht verbunden. Des Weiteren sollte den heutigen Lesern klar sein, daß diese Uznamen in den seltensten Fällen in Gegenwart des so Bezeichneten Verwendung fanden!

Mögen die Leserinnen und Leser dieses Büchlein so aufnehmen, wie es gedacht ist:

Als Schlaglicht auf ein auch damals schon liebenswertes Idstein!

Peter Faust, Im April 1996

 

[Home] [Historisches Idstein] [Im Stadtbering] [Vor der Stadtmauer] [Flurnamen] [Idsteiner Gaststätten] [Der Turnverein von 1844] [Das Krankenhaus] [Idsteiner Uznamen] [Altstraßen im Taunus] [Seitenaufbau]