Stadtwald Hohe Kanzel

Viele Idsteiner wissen nicht, dass sie noch einen weiter entfernten Wald haben, den Wald auf der Hohen Kanzel bei Niederseelbach/ Königshofen. Diese Exklave sollte nicht in Vergessenheit geraten, deshalb hier einen Auszug aus einer topographischen Karte, versehen mit Informationen über die Waldortsnamen. Zugrunde lag das Dokument 3011 I, 3513 H aus dem Hauptstaatsarchiv Wiesbaden. Die Umrisse wurden nach einer Handskizze eingearbeitet (Fotokopieren ist verboten und eine Foto-Reproduktion durch Archivkräfte zu teuer). Wenn auch die Flächen nicht exakt stimmen, so stimmt dennoch die Zuordnung. Die moderne Karte zeigt die Informationen der von 1880, bereinigt 1886.
Der Idsteiner Wald ist blau, der Staatswald schwarz dargestellt.

Staatswald
6, 10, 11, 12
4, 5, 8, 9
3, 7
1, 2
 

Hoher Wald
Benjaminshaag
Wolfenhaag
Cäsarshaag

Stadtwald
1
2, 3
4, 5
6, 7, 8, 9
10, 11, 12
13, 14
15, 16
17, 18
19, 20
21, 22
23


Galgenbaum
Cäsarshaag
Ochsenbornerrod
Füllenstallerhaag
Zieglerkopf
Hohe Kanzel
Hoher Wald
Steinritsch
Schönwässerchen
Potaschhaag
Brücher

 

[Home] [Historisches Idstein] [Im Stadtbering] [Vor der Stadtmauer] [Flurnamen] [Idsteiner Gaststätten] [Der Turnverein von 1844] [Das Krankenhaus] [Idsteiner Uznamen] [Altstraßen im Taunus] [Seitenaufbau]